Formate-Wirrwarr erschwert die Kommunikation zwischen Mandant und Prüfer

1. Juli 2021
Lünendonk Magazin Formate wirrwarr

Der Austausch von Daten und Dokumenten ist das zentrale Element in der Zusammenarbeit zwischen Mandant und Wirtschaftsprüfern. Damit ein Auditprozess möglichst „smooth“ abläuft ist es hilfreich, sich frühzeitig darüber Gedanken zu machen, wie die Kommunikation und der Datenaustausch mit dem Prüfer möglichst effektiv gestaltet werden kann. Im Vorfeld können u.a. innovative OCR-Technologien zum Einsatz kommen, die den Datenabgleich automatisieren, den manuellen Aufwand reduzieren und schlussendlich dafür sorgen, dass sich Prüfer nur noch mit den wirklich relevanten Daten beschäftigen müssen.

Im aktuellen Lünendonk-Magazin „Audit & Tax 2.0“  beschreiben Dr. Dirk Goldner (Vorstand eurodata) und Christoph Tönsgerlemann (Vorstandsvorsitzender ETL AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft) wie sich mittels Cluster-Analysen und Deep Learning der gesamte Prüfungsprozess optimieren und die Datenvielfalt in den Griff bekommen lässt.

Link
https://www.eurodata.de/sites/default/files/PDF/Luenendonk_Magazin_Audit-Tax-2.0-1.pdf