eurodata verteidigt den zweiten Platz im Staffelrennen

26. September 2018 - News Events
eurodata Gruppe Logo Solilauf 2018 Foto Person am Start mit Laufschuh

Die Teilnahme am Solilauf ist für das Saarbrücker IT-Unternehmen eurodata bereits zur Selbstverständlichkeit geworden und so nahmen auch in diesem Jahr wieder 45 Läufer und Läuferinnen des Unternehmens erfolgreich am Spendenlauf in St. Ingbert teil.

Mit über 2.187 Runden haben die eurodata Mitarbeiter nicht nur Sportsgeist bewiesen und im großen Staffellauf den zweiten Platz aus dem Vorjahr verteidigt. Sie haben vielmehr auch ein Spendenvolumen von 7.000 € für eine Kindertagesstätte in den Armenvierteln von Dourados in Brasilien erlaufen, das in den nächsten Tagen an die Organisatoren des Solilaufs übergeben wird. Einen besonderen Anteil an diesem Erfolg hat Anika Pabst, SekretärPepi von eurodata mit Scheck für Solilaufin des Vorstandes bei eurodata, die in 17 Stunden allein über 100 Kilometer gelaufen ist und damit einen überproportionalen Anteil am Erfolg sowie der Spendensumme hat.

Anika Pabst: „Ich nehme immer gerne an diesem Spendenlauf teil, denn hier kann man sich sportlich betätigen und dabei Runde um Runde mit Gleichgesinnten Gutes tun.

Das hat mich in diesem Jahr auf die Idee gebracht, einmal die persönlichen läuferischen und mentalen Grenzen auszuloten und zu schauen für wie viele Kilometer und Stunden man sich auf dem Sportplatz motivieren kann.“

Insgesamt 1.450 Sportler nahmen am 13. Solilauf teil, der auch in diesem Jahr wieder von den St. Ingberter Kirchengemeinden St. Pirmin und St. Michael organisiert wurde. Angetreten wurde in Einzeldisziplinen und Staffelläufen. Die 45 Mitarbeiter der eurodata konnten ihre Leistung vom letzten Jahr enorm steigern: Sie liefen 2.187 Runden, was einer Distanz von knapp 860 Kilometern entspricht. Insgesamt lief das Team 1.065 Runden mehr als 2017.

Weitere Infos zum Solilauf unter: www.solilauf.org