Wechsel zur Online-Lohnabrechnung edlohn – hier wird Ihnen geholfen

6. September 2021 - News Steuerberater & KMU
Mann mit Bart vor PC Bildschirm mit Aufkleber auf Stirn

Rund 15.000 zusätzliche Arbeitnehmer werden nach aktuellem Stand bis zum Jahresende 2021 noch erstmals mit edlohn abgerechnet. Sie gehören zu Neumandaten von Beratern, die bereits mit der führenden online Lohn- und Gehaltsabrechnung arbeiten oder aber zu neuen Dienstleistern und Beratern, die sich jetzt für die Umstellung entscheiden.

Dies basiert auf den Erfahrungen der vergangenen Jahre und dem kräftigen Schub, den die cloudbasierte Lohn- und Gehaltsabrechnung der eurodata durch die Digitalisierungswelle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erfahren hat.

Der Start mit edlohn wird mit einem maßgeschneiderten Onboarding-Paket begleitet.

Dazu gehören neben den Kursen auf edcampus, der neuen Lernplattform der eurodata, die schnelle „technische“ Einrichtung für neue Berater und Lohndienstleister sowie insbesondere die gezielte Unterstützung bei der Übernahme der Abrechnungsdaten aus den Vorsystemen. Das edlohn Set-up Team klärt hierzu im Erstgespräch die Voraussetzungen, inwieweit die Daten aus dem Vorsystem herausgelesen werden können. Davon abhängig wird ein Zeitplan für den „Umzug“ vereinbart, der die Datenübernahme und mögliche Nachpflegearbeiten so terminiert, dass der gewünschte Starttermin einwandfrei gehalten werden kann.

Die unterjährige Umstellung der Lohn- und Gehaltsabrechnung ist dabei häufig empfehlenswerter als der Jahreswechsel. Warum? Weder Feiertage noch Jahresendarbeiten in der Lohnabrechnung hindern die Mitarbeiter*innen in der Lohn- und Gehaltsabrechnung, sich zügig in die neue Lösung einzuarbeiten. Aufgelaufene Vortragswerte können häufig bereits mit der Datenübernahme zu edlohn bereitgestellt werden. Und mit der Nachpflege, die von dem erfahrenen Team professionell unterstützt wird, wird die Einarbeitung sogar nochmals erleichtert.

eurodata versteht sich hierbei als Dienstleister, der die Lohnberater und Lohndienstleister darin unterstützt neue Mandate für sich zu gewinnen. Neben der eigentlichen Lohn- und Gehaltsabrechnung ist die Produktfamilie rund um edlohn der Pluspunkt, der den Mandanten zu einer neuen Ebene der Digitalisierung führt: Die integrierte Arbeitszeiterfassung edtime optional mit Personaleinsatzplanung, die Kommunikations- und Auswertungsplattform edcloud, die integrierte eLohnakte und das Mitarbeiterportal eMitarbeiter bilden mit edlohn zusammen eine HR-Plattform, die die Zusammenarbeit zwischen Mandant und Lohn- und Gehaltsabrechnung umfassend digitalisiert.

Wer mehr wissen möchte, wie die Unterstützung der eurodata für Neumandate in der Lohnabrechnung aussieht, wendet sich gerne direkt an edlohn-setup@eurodata.de

Auf www.edlohn.de stehen darüber hinaus kürzlich aktualisierte Beschreibungen für den Systemwechsel zur Verfügung.